Die Mitte der Welt

Die Mitte der Welt
D 2016, R: Jakob M. Erwa, mit: Louis Hofmann, Jannik Schümann, Sabine Timoteo, Ada Philine Stappenbeck, Inka Friedrich, Sascha Alexander Gersak, Nina Proll, Länge: 115 Min., FSK: 12 J.
Nach dem Bestseller von Andreas Steinhöfel!
Als der siebzehnjährige Phil von seinem Sprachcamp zurückkommt, scheint zwischen seiner Mutter und seiner Zwillingsschwester etwas vorgefallen zu sein, über das beide nicht sprechen. Doch anstatt die beiden zu konfrontieren, flüchtet er sich lieber in eine leidenschaftliche Affäre mit dem geheimnisvollen Neuen in der Klasse. Als die Vergangenheit ihn jedoch allmählich einholt, muss Phil schließlich erkennen, dass es manchmal besser ist, sich mit der Wahrheit zu konfrontieren, auch wenn diese weh tut, als mit der Unsicherheit zu leben.

„Einer der schönsten deutschen Filme übers Erwachsenwerden“
Berliner Morgenpost

„ein großer Wurf“
epdFilm

„Eine durch und durch gelungene Verfilmung eines außergewöhnlichen Jugendromans“
HAZ

„Ein kleiner Glücksmoment der Diversität im deutschen Film.“
taz

"Wunderbar leicht und zugleich von großer Stärke"
Abendzeitung

"gelungen"
Stadtkind

„große Themen (Identität, Erwachsen werden, Homosexualität, Familie, sich von zu Hause abnabeln) ganz leicht erzählt…toll besetzt…“
rbb Kulturradio

„Regisseur Erwa beweist … ein wunderbares Gespür für den Roman…einfach schön anzuschauen - und zwar auch für Erwachsene!“
NDR

„eine schöne Verfilmung…Jakob M. Erwa … In einem wunderbaren Tempo folgt er den Irrungen und Wirrungen seiner Teenager-Figuren…ein sehr liebevoller und sehr überzeugend inszenierter Film…, dessen Rhythmus sehr nah an dem dran ist, was man immer recht unscharf als Erwachsenwerden bezeichnet.“
Deutschlandradio Kultur
Spieltermine