VHS-OmU-Woche: 12.-18.03.

7 Filme in der europäischen Originalversion mit dt. Untertitel: PRIDE + MONSIEUR CLAUDE + EIN SOMMER IN DER PROVENCE + viele andere...Weitere Infos finden Sie hier.
Heute im Programm
Donnerstag

05

März
Honig im Kopf

17:30: Honig im Kopf

DIETER HALLERVORDEN, TILL und EMMA SCHWEIGER in einer ganz warmherzigen Komödie! Eine wunderbare Liebeserklärung an das Leben... Die junge Tilda (Emma Schweiger) liebt ihren Großvater Amandus (Dieter Hallervorden) über alles. Der erkrankt jedoch an Alzheimer, wodurch er zunehmend vergesslicher wird und sich zuhause nicht mehr zurecht zu finden scheint. Für das in die Jahre gekommene Familienoberh...
Fenster schließen

Honig im Kopf

Honig im Kopf
D 2014, 139 Min. (+-,50€), ab 0 J., R: Til Schweiger, mit: Dieter Hallervorden, Emma Schweiger, Till Schweiger, Jeanette Hain, Dar Salim, Jan Josef Liefers, Fahri Yardim, Claudia Michelsen, Tobias Moretti
DIETER HALLERVORDEN, TILL und EMMA SCHWEIGER in einer ganz warmherzigen Komödie! Eine wunderbare Liebeserklärung an das Leben...
Die junge Tilda (Emma Schweiger) liebt ihren Großvater Amandus (Dieter Hallervorden) über alles. Der erkrankt jedoch an Alzheimer, wodurch er zunehmend vergesslicher wird und sich zuhause nicht mehr zurecht zu finden scheint. Für das in die Jahre gekommene Familienoberhaupt stehen daher alle Zeichen auf Seniorenheim. Niko, (Til Schweiger), der Vater von Tilda und Sohn von Amandus, hält es für das Beste, den alten Mann in Betreuung zu geben. Doch die elfjährige Tilda akzeptiert diese Entscheidung keineswegs. Stattdessen macht sie deutlich, dass sie auch noch ein gewichtiges Wort bei der Amandus betreffenden Zukunftsgestaltung mitzureden hat. Kurzerhand entführt Tilda den verdutzten Opa, der so gerne noch einmal Venedig sehen würde. Eine spannende, turbulente und prägende Reise nimmt ihren Lauf…

„Til Schweiger … mal rührt er das Publikum, mal bringt er es zum Lachen.“
kulturSPIEGEL
Die Entdeckung der Unendlichkeit

20:15: Die Entdeckung der Unendlichkeit

OSCAR+GOLDEN GLOBE 2015 für Eddie Redmayne als Bester Hauptdarstellerr!!! Die Geschichte von Stephen Hawking, dem berühmtesten und meist gefeierten Physikers unserer Zeit, dessen populärwissenschaftliches Buch Eine kurze Geschichte der Zeit millionenfach verkauft wurde. Das Drehbuch basiert auf Jane Hawkings Memoiren Die Liebe hat elf Dimensionen: Mein Leben mit Stephen Hawking, die das gemeins...
Fenster schließen

Die Entdeckung der Unendlichkeit

Die Entdeckung der Unendlichkeit
GB 2014
R: James Marsh, mit: Eddie Redmayne (ElizabethI, Die Säulen der Erde), Felicity Jones (In guten Händen), Charlie Cox (Downton Abbey)
Länge: 123 Min., FSK: 0J.
OSCAR+GOLDEN GLOBE 2015 für Eddie Redmayne als Bester Hauptdarstellerr!!!
Die Geschichte von Stephen Hawking, dem berühmtesten und meist gefeierten Physikers unserer Zeit, dessen populärwissenschaftliches Buch Eine kurze Geschichte der Zeit millionenfach verkauft wurde.

Das Drehbuch basiert auf Jane Hawkings Memoiren Die Liebe hat elf Dimensionen: Mein Leben mit Stephen Hawking, die das gemeinsame Leben des ehemaligen Ehepaars schildern: Das Schicksal des genialen Physikstudenten Stephen schien besiegelt, als der 21-Jährige mit einer tödlichen Krankheit diagnostiziert und ihm eine Lebenserwartung von zwei Jahren gegeben wurde. Doch die Liebe zu seiner Cambridge-Kommilitonin Jane Wilde gab ihm neuen Lebensmut - die beiden heirateten, bekamen drei Kinder und bald nannte man ihn Einsteins legitimen Nachfolger. In dem Maße, wie Stephens Körper durch seine Krankheit geschwächt wurde, schwang sich sein Geist zu immer neuen Höhenflügen auf. Doch sein Schicksal erwies sich auch für die Ehe mit Jane als dramatische Zerreißprobe, die beider Leben nachhaltig veränderte.

"Zufiest berührend und inspirierend"
NEW YORK POST

"Redmayne brilliert als Hawking. Seine Porträtierung des Physikers ist ine erstaunliche Leistung."
THE GUARDIAN

„Romatik und Relativitätstheorie…Hauptdarsteller Eddie Redmayne gilt bereits als OSCAR-Kandidat“
kulturSPIEGEL

„…ein hoffnungsvoller Film…eine emotionale Biografie, in der vorallem die beiden Hauptdarsteller …durch ihre sensationelle schauspielerische Leistung glänzen“
STADTKIND

„Äußerst glaubwürdig die Leistung von Eddie Redmayne…beeindruckend…ein schöner Film“
ttt

„Berührend…spannende Inszenierung.“
filmdienst
WISH I WAS HERE

22:45: WISH I WAS HERE

Nach dem Überraschungs-Indie-Hit GARDEN STATE der neue Film von und mit ZACK BRAFF (Scrubs). Der 35-Jährige, erfolglose Schauspieler Aidan Bloom (Zach Braff) ist immer noch auf der Suche nach dem Sinn in seinem Leben. Als der Familienvater und seine Frau (Kate Hudson) große Geldprobleme bekommen, die dazu führen, dass sie ihre beiden Kinder (Joey King und Pierce Gagnon) nicht mehr auf eine Priv...
Fenster schließen

WISH I WAS HERE

WISH I WAS HERE
"...eine wilde, wortgewante und grundsympathische Komödie, die sich durch ihre unkonventionelle Frische deutlich von den spießigen Genrestandards des US-Kinos abhebt." SCHÄDELSPALTER
USA 2014
R: Zack Braff (Garden State), mit: Zach Braff, Kate Hudson, Joey King, Pierce Gagnon, Jim Parsons, Donald Faison, Mandy Patinkin, Josh Gab u.a.
Länge: 107 Min., FSK: 12 J.
Nach dem Überraschungs-Indie-Hit GARDEN STATE der neue Film von und mit ZACK BRAFF (Scrubs).
Der 35-Jährige, erfolglose Schauspieler Aidan Bloom (Zach Braff) ist immer noch auf der Suche nach dem Sinn in seinem Leben. Als der Familienvater und seine Frau (Kate Hudson) große Geldprobleme bekommen, die dazu führen, dass sie ihre beiden Kinder (Joey King und Pierce Gagnon) nicht mehr auf eine Privatschule schicken können, müssen sie den Nachwuchs wohl oder übel zu Hause selbst unterrichten. Durch diese merkwürdige Situation entwickelt sich langsam ein familiäres Chaos. Währenddessen wird der Mittdreißiger auch mit dem sich verschlechternden Gesundheitszustand seines Vaters (Mandy Patinkin) konfrontiert. Als Aidan schließlich immer weiter vom Lehrplan seiner Kinder abweicht und seine eigenen Lektionen einstreut, beginnt auch er, etwas über das Leben und seinen Platz in der Welt zu lernen.

"...eine wilde, wortgewante und grundsympathische Komödie, die sich durch ihre unkonventionelle Frische deutlich von den spießigen Genrestandards des US-Kinos abhebt."
SCHÄDELSPALTER

"Schönes Pamphlet gegen den Selbstoptimierungswahn."
Süddeutsche Zeitung