Ostpreußen wie es war - Alltag in Ostpreußen in den 20er und 30er Jahren

Ostpreußen wie es war - Alltag in Ostpreußen in den 20er und 30er Jahren
D 2004, 72 Min., ab 0 J., R: Karl Höffkes
Danzig, Königsberg, Elbing, Marienwerder und viele andere unvergessene Orte.
Land der dunklen Wälder und kristallnen Seen. Gemeint sind die Kiefern- und Fichtenwälder Masurens. Zu Ostpreußen gehören aber auch die einzigartige Küstenform mit Nehrungs- und Haffküste, die Elche und der legendäre Bernstein, das „ostpreußische Gold“. In zum Teil nie gezeigten Filmaufnahmen aus den 20er und 30er Jahren werden Kultur und Tradition Ostpreußens wieder lebendig. Wir beobachten Kurenfischer beim Bau eines Bootes und beim Fischfang, begeben uns auf die Jagd in Trakehnen, begleiten Bauern während ihrer harten Feldarbeit und besuchen die über 700 Jahre alten Stätten der deutschen Ordensritter wie die „Marienburg“ an der Nogat, wo einst der Hochmeister das Land regierte. Wir entdecken Elche in den menschenleeren Weiten, besuchen Danzig, Königsberg, Elbing, Marienwerder und viele andere unvergessene Orte.
Der Film dokumentiert die Schönheit Ostpreußens und den Alltag der Menschen vor dem Krieg. Die einzigartigen Bilder erhalten, was längst vergangen ist; sie bewahren, woran sich heute nur noch wenige Zeitzeugen erinnern können: eine Zeit, in der das Leben in Ostpreußen noch in ruhigen Bahnen verlief und niemand daran dachte, dass dieses Idyll nur wenige Jahre später im Inferno untergehen würde.
Spieltermine
17.07.2018 - 18:00 |