GOTT, DU KANNST EIN ARSCH SEIN

GOTT, DU KANNST EIN ARSCH SEIN
R: André Erkau, mit: Sinje Irslinger, Max Hubacher, Heike Makatsch, Til Schweiger, Jürgen Vogel, Jonas Holdenrieder, D 2020, 97 Min., FSK 6 J.
Das Buch von Frank Pape verfilmt!
Inspiriert von einer wahren Begebenheit feiert der Film das Leben.
Der Film ist eine Liebeserklärung an das Leben und feiert die großen und kleinen Abenteuer, die es bereithält. An der Seite des wunderbaren Ensembles um Heike Makatsch („Ich war noch niemals in New York“), Til Schweiger („Honig im Kopf“), Jürgen Vogel („Club der roten Bänder“), Jasmin Gerat („Kokowääh“) und Benno Fürmann („Babylon Berlin“) begeistern die Jungstars Sinje Irslinger und Max Hubacher („Der Hauptmann“).
Die 16-jährige Steffi (Sinje Irslinger) hat soeben ihren Realschulabschluss gemacht und steckt voller Tatendrang. Sie freut sich auf die Abschlussfahrt nach Paris und plant eine romantische Nacht in der Stadt der Liebe mit ihrem Freund Fabi (Jonas Holdenrieder). Nach der Klassenfahrt soll dann Steffis Berufswunsch in Erfüllung gehen ? mit einer Ausbildung als Polizistin. Doch bei Routineuntersuchungen werden Auffälligkeiten in ihrem Blutbild festgestellt...
Sie reißt aus und lernt dabei den Zirkusjungen Steve (Max Hubacher) kennen, der vor seinem strengen Vater (Jürgen Vogel) flüchtet und sie in einem geklauten Auto mit auf die Reise nach Frankreich nimmt ...

"Eine Menge sinnlicher Momente von Freiheit und Abenteuer, die im deutschen Kino noch immer kostbar sind. Dazu gehört auch die Besetzung, mit frischen jungen Talenten und ein paar erdigen Haudegen der älteren Garde, wie Jürgen Vogel und Benno Fürmann (...) schafft es der Schweizer Max Hubacher, der schon in »Der Hauptmann« aufgefallen ist, in manchen Momenten, wie eine deutsche Version von Ryan Gosling zu wirken, gewürzt mit ein paar Nuancen James Dean."
EPD Film

"Leben feiern und genießen...Eine turbulente, aber auch sehr emotionale Reise...Die Stärke des Films liegt eindeutig in den Szenen, in denen er das Leben feiert, leicht und humorvoll."
Aachener Nachrichten

"Bildgewaltige Liebeserklärung an das Leben."
Braunschweiger Zeitung
Spieltermine
01.12.2020 - 20:15 | 02.12.2020 - 18:00 |